Informationsvisualisierung kann definiert werden als “[...] use of computer-supported, interactive, visual representations of abstract data to amplify cognition.” [Card et al.: Readings in Information Visualization, 1999]. Angesichts zunehmend großer Datenmengen und der Notwendigkeit, deren Struktur und Zusammenhänge zu erkennen bzw. zu kommunizieren, spielt Informationsvisualisierung eine wesentliche Rolle. Gegenstand dieses Seminars sind deshalb die Erarbeitung und teilweise softwaretechnische Umsetzung von Methoden und Techniken zur Visualisierung multidimensionaler und multiskaliger Daten, wie z.B. Sensordaten, Unternehmensdaten (z.B. Finanzdaten), raumzeitlichen Daten oder Softwareanalysedaten, zur Beantwortung themenspezifischer Fragestellungen.

Mit Hilfe von selbst implementierten Algorithmen zur Datenverarbeitung sowie geeigneten Visualisierungs- und Interaktionstechniken sollen themenbezogene Fragestellungen beantwortet werden. Mögliche Themen und Anwendungsbereiche sind:

  • Deep Learning für massive 3D-Punktwolken
  • Web-basierte Techniken für die Visualisierung von 3D-Punktwolken
  • Analyse von Mobile-Mapping-Daten des Straßennetzwerkes einer Stadt
  • Parallelisierung und High-Performance-Computing für räumlich-zeitliche Daten
  • Datenkompression und räumliche Datenstrukturen
  • Analyse und Visualisierung von Domotikdaten (Smart Homes, Smart Living)
  • Techniken für das Web-basierte 3D-Rendering von Sensordaten