Geoinformation ist der Schlüssel zur „Location Intelligence“. Mit Geoinformation werden Wissensstrukturen geschaffen und thematische Inhalte im Raum referenziert. Im Geoinformation Engineering werden Daten für die räumliche Verarbeitung vorbereitet und ermöglichen damit neue Erkenntnisse im Raum.

 

In der Vorlesung „Geoinformation Engineering“ werden die Konzepte  des geospatial semantic web, Datenschutzmechanismen, Datacubes, Storytelling, Geodateninfrastrukturen und die domänenübergreifende Datenintegration zueinander in Verbindung gebracht.

Mit ausgewählten Schwerpunkten aus der aktuellen Forschung und Entwicklung werden mit praktischen Übungsblättern geografische Methoden der Informationsverarbeitung und Datenanalyse mit GIS Systemen erläutert, die unterschiedliche Datenherkunft von Geodaten exploriert, notwendige Qualitätsparameter für die Datenintegration bestimmt, die grafische Aufbereitung von service-orientierten Karten examiniert und ein räumlich-semantisches Wissensnetzwerk eingerichtet.

 

Es soll der gesamte Prozess von Erhebung, Speicherung, Analyse bis Visualisierung für Geoinformationen in der Vorlesung behandelt und in der Übung angegriffen werden. Mit den Themen werden ausgereifte Konzepte und aktuelle Forschungsschwerpunkte der Geoinformation, Statistik, Spatial Data Mining, Machine Learning und des Spatial Semantic Web zugänglich gemacht.